Kategorie: Projekt SPARCS

Im Rahmen des EU-Projektes SPARCS – Sustainable energy Positive & zero cARbon CommunitieS soll ein ganzheitliches Energiequartier im Leipziger Westen aufgebaut werden. Insgesamt arbeiten sieben europäische Städte an Möglichkeiten wie Quartiere, Blöcke und Gebäude zu einem intelligenten Energiesystem vernetzt werden können. Die Senkung der CO2-Emissionen und der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Energien wird dabei angestrebt. Neben der Leuchtturmstadt Leipzig werden auch im finnischen Espoo im fünfjährigen Förderzeitraum lokale Projekte durchgeführt. Die Nachfolgerstädte Reykjavik (Island), Maia (Portugal), Lviv (Ukraine), Kifisia (Griechenland) und Kladno (Tschechien) bereiten sich durch praxisorientierte Machbarkeitsstudien auf den lokalen Einsatz von intelligenten Energiesystemen vor.
Das Leipziger Konsortium besteht aus der Stadt Leipzig, der Leipziger Gruppe, der Universität Leipzig, dem Fraunhofer IAO und IMW, der seecon Ingenieure GmbH und der Cenero Energy GmbH. Mit Hilfe von Informations- und Kommunikations- sowie Speichertechnologien und einer intelligenten Gebäudesteuerung werden Smart Home Lösungen sowie ein virtuelles Energiequartier mit einer höheren Energieeffizienz entwickelt.
Mehr Informationen gibt es auf www.SPARCS.info (externer Link)
Alle Newsletter zum Projekt finden Sie hier

Gruppenfoto im Demoquartier Spinnerei

„PEDs: Und wie macht ihr das?“

Besuch aus Europa: Partnerstädte in Leipzig PlusEnergie-Quartiere (engl. positive energy districts, PEDs): daran arbeiten alle SPARCS-Städte. Da kann man doch sicher von den anderen lernen? Dazu waren vom 19-22. September viele SPARCS Partner*innen in...

Ansicht Leipzigs von oben. Eine verbundene Würfelstruktur im Himmel überhalb soll die Vernetzung der Daten mit dem virtuellen Kraftwerk symbolisieren.

Energieflüsse optimieren: Leipziger Stadtwerke bauen virtuelles Kraftwerk auf

Im Zuge der Energiewende verändert sich die Zahl der Akteure im Stromnetz und dessen Struktur: An die Stelle eines einzelnen Kraftwerks, an das viele Verbraucher angeschlossen sind, tritt eine Vielzahl dezentraler Stromerzeugungsanlagen, die direkt mit Verbrauchern verbunden sind. Da die Stromproduktion teilweise wetterabhängig ist, sind zudem Speichereinheiten nötig. Das Ergebnis: Vielköpfige, komplexe Energiecommunities. Lässt sich das Energiemanagement optimieren, wenn man Energieerzeuger, -speicher und -verbraucher digital miteinander vernetzt?

Einige Häuser des Dunckerviertels mit Bäumen im Frühsommer

Forschung im Dunckerviertel: zweite Befragungswelle abgeschlossen

Mitarbeiter*innen der Universität Leipzig untersuchen aus einer sozial-psychologischen Perspektive, welchen Einfluss die Interventionen des SPARCS-Projekts auf Einstellungen zu Nachhaltigkeit und den Wärme- und Energieverbrauch von Endnutzer*innen haben. Im Rahmen dieser Untersuchung haben die Mitarbeiter*innen...

EC² ist Partnerprojekt!

Wir nutzen die sommerlichen Verschnaufpause, um eine schon länger bestehende Partnerschaft bekannt zu geben: Das Projekt EC² (externer Link) und SPARCS sind Partnerprojekte! Das Projekt EC² erarbeitet ein Verständnis von Energy Citizenship aus rechtlicher,...

Auf dem Bild steht die Ankündigung für die Ökofete mit Ort und Uhrzeit in den Farben gelb, lila und blau

SPARCS meets Leipziger Ökofete 2022

Am Sonntag sind wir auch bei der Ökofete 2022! Besuchen Sie uns von 12-19 Uhr am Infomobil der LVB mit der Standnummer C 14. Wir (SPARCS-Akteure und seecon) stehen Ihnen für Fragen rund um...